Vom Rheinfall nach Zürich

am 19. November 2011

An diesem recht trüben Tag machten Friederich und ich einen Ausflug in die Schweiz. Wir wollten uns einmal die Bahn am Rheinfall, sowie den Eglisauer Rheinviadukt vornehmen. Allerdings machte uns hier das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Am Rheinfall war es sowas von neblig und kalt ... Doch seht selbst:

Weil sich der Nebel einfach nicht lichten wollte, brachen wir nun unsere Zelte hier ab und fuhren nach ...

GTW 2/6 & 2/8
Schloß Laufen

GTW 2/8 & 2/6
Rheinbrücke

GTW 2/6 & 2/8
Schloß Laufen

RABe 514 038
Schloß Laufen

 


 

... Eglisau, wo wir uns einmal der Rheinbrücke widmen wollten. Wir hofften natürlich auch auf besseres Wetter, aber wir sollten enttäuscht werden. Auch hier war alles grau in grau.

Als wir wieder zurück im Bahnhof waren gab es nochmal eine kleine Überraschung für uns. Auf der Linie S5 (Pfäffikon SZ - Rafz) war der seit April 2011 ...

 

Re 450 000
Eglisau

Re 4/4 II 11208
Rheinbrücke Eglisau

RABe 526 725
Rheinbrücke Eglisau

 


 

... mit Vollwerbung für den Züricher Verkehrsverbund versehene DPZ mit Re 450 060 unterwegs.
"Lückenlos verbunden. Dank ZVV"

Auf Grund der immer noch schlechten Wetterlage, beschlossen wir, noch ein bisschen nach Zürich zu fahren. Und siehe da, je näher wir dem Ziel kamen, desto besser wurde das Wetter. In Zürich war dann schönster Sonnenschein. Beste Voraussetzungen für ein paar nette Bilder. Zuerst sahen wir uns ein bisschen am Hauptbahnhof um.

 

Re 450 060
Eglisau

Re 450 060
Eglisau

 

 


 

Zwischendurch wurde auch ein bisschen Züricher Stadtverkehr abgelichtet.

RABe 500 010
Zürich HBF

RABe 500 015
Zürich HBF

 

Be 4/6 & Be 2/4
Bahnhofsplatz

Be 5/6
Römerhof


 

Nun kommen wir zu einem Kleinod des Züricher Stadtverkehrs - der UBS-Polybahn. 1889 nahmm die Bahn ihren Betrieb auf, damals noch mit Wasserballastantrieb. 1897 wurde die Bahn auf elektrischen Antrieb umgestellt. Auf nur 176 Meter Betriebslänge verbindet sie das Central mit der Polyterrasse und gleichzeitig mit dem Hauptgebäude der ETH Zürich (früher als Polytechnikum bezeichnet, daher der Name der Bahn).

 

 

Auf der Brücke über Seiler- und Hirschengraben.

Bergstation


 

Auch eine Zahnradbahn hat die Stadt Zürich zu bieten - und zwar die Meterspurige Dolderbahn. Ihr galt es nun einen Besuch abzustatten.

Seit 1895 - damals noch als Standseilbahn - führt sie vom Römerhof hinauf zur Bergstation Dolder auf dem 606 Meter hohen Adlisberg.

Vom August 1972 bis September 1973 wurde die Standseilbahn durch eine Zahnradbahn ersetzt und mit 600 V Gleichspannung elektrifiziert.

 

Bhe 1/2 Nr.2
Einfahrt Talstation

 

Bhe 1/2 Nr.2
In der Talstation

 


 

Bhe 1/2 Nr.1
Ausfahrt Waldhaus Dolder

Bhe 1/2 Nr.1
Oberhalb Waldhaus Dolder

Bhe 1/2 Nr.2
Oberhalb Waldhaus Dolder

Bhe 1/2 Nr.1
Nach der Bergstation

Bhe 1/2 Nr.2
Ausfahrt Bergstation


 

Mit der Bahn fuhren wir nun wieder runter zum Römerhof, um das letzte Ziel - die Seilbahn Rigiblick - anzusteuern. Doch kaum unten angekommen war ein Schnellschuss nötig, um den nostalgischen »Classic Trolley« ablichen zu können. Dieser Bus ist einzigartig in der Schweiz und gehört der Hans Meier Tourist AG, welche mit ihm Stadtrundfahrten durchführt.

Nun stiegen wir aber in die Trambahn ein, welche uns zur Talstation der Seilbahn Rigiblick in der Universitätsstrasse bringen soll.
Seit April 1901 verbindet die meterspurige, 385 Meter lange Bahn die Talstation an der Universitätsstrasse mit der Bergstation Rigiblick auf dem Zürichberg.

 

 

Touristikbus »Classic Trolley«

 

 


 

Nach mehreren Umbauten und Modernisierungen in den Jahren 1951 und 1978 bis 1979 erhielt die Bahn ihr heutiges Aussehen.

Weil, nun die Sonne am Untergehen war, lohnte es sich nicht mehr ein weiteres Ziel aufzusuchen. Wir stiegen in den nächsten Zug und fuhren nach Hause.

 

Wagen 2
Bergstation

Wagen 2
vor der Talstation

Wagen 1
Ausfahrt Talstation

 



Zurück zum Hauptmenü

Zurück zur Startseite